Linkdossier 2: Künstlerkult, Starkult – Phänomen oder kalkulierte Strategie?

Nicht nur die Stars von heute pflegen einen oft eher eigenartigen Lebensstil, wie beispielsweise Karl Lagerfeld, der offen über sich sagt, er sei eingebildet und exzentrisch. Seiner Katze Choupette stellt er schließlich zwei Dienstmädchen, einen Fahrer und einen Twitteraccount zur ständigen Verfügung. Der Neuropsychologe David Weeks sowie Jamie James führten eine Studie mit 1000 exzentrischen Versuchspersonen durch und kamen zu dem Schluss, dass Exzentriker der Motor des Fortschritts sind. Halten wir dieses Ergebnis für plausibel?

In der Kunst sind tatsächlich viele Exzentriker und Exzentrikerinnen zu finden, geht es hier doch oft um den gezielten Bruch mit Traditionen und Konventionen. In einer Folge von Planet Wissen im WDR erzählte Elke Koska, Künstlerin, Managerin und Muse des Künstlers HA Schult, aus ihrem extravaganten Leben und den Beweggründen für ihr ungewöhnliches Auftreten. Die Sendung können Sie hier sehen.

Der Maler und Bildhauer Markus Lüpertz, der am 21. Mai unser Gast sein wird, sieht sich und andere Künstler als Auserwählte mit Sonderstatus und einem Auftrag von Gott. In einem Interview anlässlich seiner ersten großen Retrospektive in Paris mit der dpa äußerte er sich zu seinem Image und seiner Selbstsicht. Das Interview finden Sie hier: „Ich bilde mir ein, bestimmte Freiheiten zu haben. Das Recht auf Unmoral und gewisse Respektlosigkeiten. Das Recht, die Wahrheit zu verbiegen. Das Recht zu lügen. Das sind gewisse Privilegien.“ Sind diese Aussagen seiner tieferen Überzeugung geschludet? Schließlich reflektiert er in einem Interview mit der WAZ die Rolle der Biographie für die Kunst und weiß sehr wohl um die Wirkung: „Das war eine personifizierte Kunstfigur [i. e. Joseph Beuys, Anm. d. Red.]. Kunst zum Anfassen. Ich habe in meinem Leben nie mehr einen so komplexen Künstler erlebt wie ihn. Das ist sicherlich seine großartige Leistung, seine Bedeutung. Das Werk selber ist natürlich abhängig von seiner Existenz.“

Manchmal scheint die Exzentrik nämlich auch intendiert zu sein. So schreibt Professor Barbara Lange über Joseph Beuys: „In diesem Kontext der 1960er Jahre entsteht die Künstlerfigur Beuys, wie wir sie kennen und wie sie im „Zeitmagazin“ oder in der Comic-Biographie dargestellt wird: Beuys ändert seinen Habitus hin zum unverkennbaren Outfit mit Hut, Anglerweste, Jeans und schwerem Schuhwerk: später ergänzt durch Luchsfellmantel und Spazierstock. Er führt den Lebenslauf/Werklauf ein und etabliert die Erzählung von der wundersamen Rettung durch die Tataren. Er beginnt damit, sein Werk und seine Handlungen genauer aufeinander abzustimmen, so, als ob alles dem „großen Plan“ zu entsprechen scheint, den er gegenüber seinem ersten Sammler, Karl Ströher in Darmstadt, immer wieder erwähnt und für den er Geld benötigt.“ (Laferl, Christopher F.; Tippner, Anja (2011): Leben als Kunstwerk: Künstlerbiographien im 20. Jahrhundert, S. 120)

Eine ganz ähnliche Ansicht vertritt die Soziologin Felicitas Dörr-Backes. Sie sieht mit Bezug zur oben genannten Studie von Weeks/James über Exzentrikerinnen und Exzentriker auch das häufig auftretende, kalkulierte Moment hinter den Verhaltensweisen: „Weil sie diese Eigenschaften in sich verbinden, können sie ihrer Kultur partiell auch kritisch gegenüber stehen, neue Standpunkte vertreten und Kulturkritik wirksam inszenieren. Ihre Kritik hat immer eine spezifische Form, denn erstens ist sie meistens ästhetisch verpackt und zweitens ist sie in ihrer Wirkung haargenau kalkuliert.“ (Felicitas Dörr-Backes (2003): Exzentriker: Die Narren der Moderne, S. 126)

Am 21.05.15 wird ab 19:00 Uhr unsere nächste GiD-Veranstaltung in Kooperation mit der Bundeskunsthalle in Bonn zum Thema „Künstlerkult, Starkult – Phänomen oder kalkulierte Strategie?“ stattfinden. Dazu laden wir sie herzlich ein! Bitte melden Sie sich an unter walter@maxweberstiftung.de, da die Plätze begrenzt sind. Wir freuen uns, Sie in Bonn begrüßen zu dürfen!


Helen May

Helen May was a research assistant at Max Weber Foundation, 2015-2016.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.